Lach-Yoga in der ambulanten neurologischen Rehabilitation

Dr. Anja Bilsing, Fachärztin für Neurologie/Rehabilitationswesen und leitende Ärztin der Ambulanten Neurologischen Rehabilitation am Reha-Zentrum Hunsrück, berichtet in den „Reha-News“ über sehr positive Erfahrungen, die sie mit Lach-Yoga bei ihren Patienten gemacht hat:
„Lachyoga ist eine gute Prophylaxe gegen Pneumonien bei immobilen Patienten, die zum Beispiel im Rollstuhl sitzen. Es wird 3-4x soviel Sauerstoff über die Lunge aufgenommen. Das macht munter. Tagesmüdigkeit spielt eine große Rolle bei vielen neurologischen Erkrankungen. Henri Rubinstein, ein Pariser Neurologe, der unter anderem durch sein Buch „ Die Heilkraft des Lachens“ bekannt ist, beschreibt das Lachen als „ Jogging vor Ort“ und als „heilgymnastische Atemübung“. Durch den Druck-Saugpumpen- Effekt der Inspiration wird der venöse Rückfluss zum Herzen und der Lymphabfluss gesteigert. Es kommt auch zur einer „ Massage“ der inneren Bauchorgane, die einer Obstipation entgegen wirken kann.“

Den ganzen Artikel finden Sie hier: Lachyoga in der ambulanten neurologischen Rehabilitation

Advertisements